Eishockey: Schöner Neujahrssieg der Red Bulls gegen Villach

10_01_01_HI_RBS-VSV007Als die Red Bulls das letzte Mal kurz vor Weihnachten zu Hause gegen den VSV spielten, taten sie sich etwas leichter als heute. Matthias Trattnig eröffnete zwar die Neujahrspartie der Erste Bank Eishockey Liga gegen die Villacher im Powerplay mit einem schönen Kracher aus gut zehn Metern und besorgte die erste Führung, doch drei Minuten später kam der Ex-Salzburger Philipp Pinter völlig frei vorm Tor zum Schuss und glich aus. Danach fanden die Red Bulls nur schwer zu ihrem Spiel, viele Aktionen verloren sich gefahrlos in der neutralen Zone. Somit entwickelte sich ein ausgeglichenes erstes Drittel, in dem beide Teams noch zu guten Chancen kamen, die richtigen Highlights aber fehlten.

Im zweiten Abschnitt leitete Verteidiger Doug Lynch, der einen Schuss unhaltbar abfälschte, kurz nach Wiederbeginn mit seinem Treffer zur 2:1-Führung die Wende ein. Danach spielten fast nur noch die Salzburger. Mike Siklenka, der gestern mit David LeNeveu vom Spengler Cup in Davos (Schweiz), wo die beiden mit dem Team Canada den dritten Platz belegten, zurück gekommen ist, erhöhte fünf Minuten später in Überzahl mit einem Handgelenkschuss auf das 3:1. Auch danach erarbeiteten sich die Hausherren noch etliche hochkarätige Chancen, hatten jetzt aber Pech im Abschluss. Die Villacher kamen in diesem Abschnitt kaum aus dem eigenen Drittel hinaus, hatten aber auch zwei drei Möglichkeiten nach Kontervorstößen.

Im Schlussdrittel setzten die Salzburger ihre Offensive fort und hatten die Gäste über weite Strecken im Griff. Bis die Villacher in der 50. Minute wie aus dem Nichts den 2:3-Anschlusstreffer fixierten und daraus neue Hoffnung schöpften. Plötzlich machten sie den Red Bulls das Leben wieder schwer, hatten einige gute Szenen vor dem Tor von Reinhard Divis. Der hielt seine Mannschaft u.a. bei einer 1:1-Situation im Spiel und verhinderte einige weitere gute Möglichkeiten. Erst mit dem 4:2-Empty-Net-Siegtreffer von Manuel Latusa, der uneigennützig von Thomas Koch und Daniel Welser bedient wurde, in der Schlussminute waren diese beiden Punkte sicher an Land gezogen.

Sehr zur Freude von Head Coach Pierre Pagé, der Höhen und Tiefen im Spiel seiner Mannschaft ortete: „Nach Silvester zu spielen ist immer schwer. Nach gutem Beginn und einem sehr starken Mitteldrittel sind wir noch mal kurz ins Schwimmen gekommen, haben das Spiel mit einer disziplinierten Defensivleistung aber nach Hause geholt.“

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA
EC Red Bull Salzburg – EC VSV  4:2 (1:1, 2:0, 1:1)
Tore: Trattnig (7./PP), Lynch (21.), Siklenka (26./PP), Latusa (60./EN) resp. Pinter (10.), Di Casmirro (50.)

Noch etwas erfreuliche Statistik: die Red Bulls bleiben als Tabellendritter den Führenden Graz und Wien auf den Fersen, Mike Siklenka ist nach seinem 19. Saisontor wieder Salzburgs bester Torschütze, und die 18-jährigen Roland Schiller und Valentin Schennach freuten sich über ihr Heimdebüt in ihrer noch jungen Bundesligakarriere. Auch sie sowie der 17-jährige Lukas Fritz hatten wieder ihren Anteil daran, dass die Red Bulls ohne die verletzten Leistungsträger Steve Regier, Jonathan Filewich, Jeremy Rebek und Martin Ulmer neuerlich reüssierten.

Das nächste Bundesliga-Heimspiel gibt es schon in zwei Tagen, am Sonntag empfangen die Salzburger den ungarischen Liga-Teilnehmer aus Székesfehérvár:

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA
EC Red Bull Salzburg – SAPA Fehérvár AV19
So, 03.01.2010; Salzburger Eisarena, 18:00 Uhr
Farmteam zum Auftakt ins Neue Jahr nach Dornbirn
Morgen, Samstag, wird auch die Österreichische Nationalliga fortgesetzt. Die Red Bulls sind zu Gast in Dornbirn und wollen sich wieder in die Tabellenspitze zurückkämpfen. Nach der letzten Runde im alten Jahr, sind die Salzburger spielfrei auf Platz abge-rutscht, wobei auf Tabellenführer Lustenau nur vier Punkte fehlen.

ÖSTERREICHISCHE NATIONALLIGA
EC hagn_leone Dornbirn – EC Red Bull Salzburg
Sa, 02.01.2010; Dornbirn, 19:30 Uhr


Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können Einloggen